Bannerview, was ist das eigentlich?

Bei dieser Form der Werbung handelt es sich um eine Alternative zu anderen bekannten Werbeaktivitäten die auf Web-oder Blogseiten geschaltet werden kann. Zum Unterschied zu einem Bannerklick, bei der eine Vergütung erst nach einem erfolgten Klicken auf ein Werbebanner zustande kommt, wird einem Webseiten-oder Blogseitenbetreiber bereits die Sichtbarmachung als solche vergütet. Beim dieser Form des Postings,kommt es im breiten Spektrum der Werbemittelschaltung zur geringsten Vergütungsform, da sie für die diversen Firmen keinen direkten so genannten „Action to Call“, an den potentiellen Kunden darstellt.

Bannerviews auf Webseite oder Blog

Genau wie bei einem Bannerclick, kommt es dabei darauf an, das dieser auf einer relevanten Seite oder eben einem Blog geschaltet wird. Er sollte also themenbezogen sein, um bei potentiellen Kunden ein möglichst großes Kaufinteresse zu wecken. Ein Banner wird wenig Resonanz finden, wenn er zum Beispiel ein Modeprodukt präsentiert, während er auf einer Seite sichtbar ist, die ein Gesundheitsthema behandelt.

Die Vergütung für Bannerviews

Diese Werbemittel sind vor allem auf Seiten zu finden, welche eine noch eher niedrige Besucherzahl zu verzeichnen haben. Grund dafür ist die geringe Attraktivität für die Firmen, welche vor allem ein Ziel vor Augen haben. Nämlich ihre Produkte zu verkaufen. Bei einer Webseite die zum Beispiel weniger als 2000 Besucher pro Woche zu verzeichnen hat, stellt somit diese Variante einer praktikable und vor allem kostengünstige Werbeform dar. Die Vergütung ist dabei eher im unteren Eurolevel zu sehen. Für Webseiten, die von Firmen wie Google oder anderen, als noch nicht relevant angesehen werden, ist diese Werbeform jedoch ein guter Einstieg in das so genannte Werbeposting.